Kinzig-Forum Foren-Übersicht Kinzig-Forum
Immer auf dem neusten Stand der Kinzigfischerei
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 
www.kinzigfischen.de
Erfahrungen mit Angelgeräten

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Kinzig-Forum Foren-Übersicht -> Ruten - Rollen - sonstige Gerätschaften
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Conchoolio
Mir wachsen Schuppen


Alter: 39
Anmeldedatum: 24.01.2006
Beiträge: 3241
Wohnort: Hanau / Alzenau

BeitragVerfasst am: 05.12.2008, 16:25    Titel: Erfahrungen mit Angelgeräten Antworten mit Zitat

Hallo liebe Kinziggemeinde. Ich würde gerne nach und nach ein neues Kapitel hier im Forum etablieren. Seit Jahren schon bin ich ein absoluter Gerätefetischist. Aber ich habe in meiner Anglerkarriere auch schon viel Mist gekauft. Zu diesem Zweck möchte ich euch meine Geräte vorstellen und versuch diese Objektiv zu bewerten um euch Mitstreiter der Wasserfront vor Müll, Fehlkäufen usw. zu warnen. Dies soll keine Wettschlacht um "wer hat das bessere Gerät werden", sondern um eine objektive Darstellung von Angelmaterial! Alles von mir Vorgestellte (positiv wie negativ) habe ich selbst gefischt und befindet sich in meinem Besitz. Sachen wie die fischt ein Freund von mir oder ich habe sie im Angelladen mal in der Hand gehabt sollen hier nichts verloren haben. Würde mich freuen wenn der ein oder andere von euch ebenfalls Erfahrungswerte einbringt.

Ruten:


Spro Strategy the Legend , Länge:3,60m , WG:2 3/4 lbs:
Semiparabolische Karpfenrute für um die 100€. Edler Dunkelblauer Look mit Metalabschlusskappe.

Ich habe lange nach einer passablen Universalrute für einen vertretbaren Preis gesucht. Mit dieser Rute habe ich ein echtes Sahnestück in der Mittelpreisliga erworgen. Beim Drill geht sie schön federnd ins Rückrat aber ohne je überlastet zu wirken. Bleie mit 100 Gramm voll gepeitscht sind überhaupt kein Problem. Dazu kommt Ein sehr direktes Gefühl auch bei kleineren Fischen.

Fazit:
Universelle Rute für relativ kleinen Preis die sicher einige Jahre ihren Dienst zuverlässig tut.


Berkley Jigolo , Länge: 3 Meter , WG: bis 70 Gramm
Kräftige extrem schnelle Spinnrute für ca.120€

Diese Rute fische ich jetzt seit ca. einem 3/4 Jahr. Trotzdem kann ich mir schon ein Fazit erlauben. Wer eine Rute zum werfen und führen von Gummifischen bis 20cm möchte ist mit diesem Kampfmonster genau richtig. Jeder noch so kleine Anfasser geht direkt in den Arm als würde der Fisch direkt in den Finger beißen. Sie hat am Griff eine Aussparung an der man direkt auf den Blank greifen kann. Die Edelen Ringe und die Verarbeitung sind absolut überdurchschnittlich. Die rote Optik spricht Bände!
Für Angler die keine Kopflastigen Ruten möchten ist sie aber nix. Um sie ins Lot zu bekommen muss man schon eine 4000er Rolle dran hängen. Hier wiederum gibt es das Problem, dass der Rollenhalter Probleme mit großen Rollenfüßen hat. Daher sollte man seine Rolle beim Kauf mitbringen um zu gewährleisten, dass es harmoniert.
Beim Drill verhält sie sich wie es im Lehrbuch steht. Schon den Ansatz von Fluchten erstickt man im Keim (wenn man will). Bis jetzt habe ich die Rute nicht zu Bruch bekommen was dann doch selten der Fall ist Smile

Fazit: Es ist eine tolle Rute für den ambitionierten Spinnangler das schon am professionellen Bereich anklopft. Sicher nichts mehr für Gelegenheitsspinner. Der Preis ist zwar O.K. aber das abgespeckte Schwestermodell die Thunderbone ist 30€ billiger und hat den selben Griff und Blank. Daher muss man schon ein Gerätefetischist sein um den Vorteil der Jigolo zu finden.



Shimano Speedmaster Spin M
; Länge 2,70m ; WG 10-30 Gramm

leichte Spinnrute mit Spitzenaktion und herrlicher Carbon-Optik ca. 120€

Ja die Speedmasterserie was soll ich dazu noch sagen was nicht schon 1000 mal gesagt wurde? Die Rute ist so leicht das Speedmasterfischer niemals was von Muskelkater gehört haben es sei denn sie versuchen nen Wels mit dem Ding zu drillen. Die Aktion so schnell, dass Lucky Luke stolz drauf wäre und im Drill so erbahmungslos, sie wäre sicher verboten wüssten die Umweltschützer drum und so estetisch, man hört, sie sei schon mit ins Bett genommen worden. Der 2 geteilte Griff giert nach neidischen Blicken und von der Verarbeitung der Shimanojungs im Mittelpreissektor können sich andere Herrschaften mal was abschneiden. Das Einzige was ich überhaupt auszusetzten habe ist, dass ich mir nicht in jeder Gewichtseinteilung eine hinlegen kann (das wäre ja auch bisschen teuer). Naja eine Sache dann doch. Für Gummiköder der ü 15 Gramm Klasse nimmt man dann doch lieber eine Nummer schwerer, denn die kosten dem zierlichen Teilchen auf dauer den Nerf und wabbeln fröhlich durch die Gegend.

Fazit: Mördergerät für nicht gerade kleines Geld.
Zielgruppe: Alle die mal anständiges Gerät austesten wollen und trotzdem nicht 500€ bezahlen möchten werden sich wundern wie nahe diese Rute an den upperclass Ruten dran ist.

Rollen:



Spro Red Arc 300 und 400


Die Red Arc ist wohl eine der verbreitetsten Spinnrollen in Deutschland. Das Preisleistungs-Verhältniss ist sehr gut. Die Rolle gibts ab 70€ zu kaufen und ist für das Spinnangeln mit geflochtenen Hchleistungsschnüren optimiert. Wenn die Rolle neu ist läuft sie butterweich. Allerdings hat sie auch ihre Macken die jedem vor dem Kauf bewusst sein müssen. Gerade mit sehr dünnen Geflechtschnüren neigt sie nämlich stark dazu Perücken zu bilden. Das kommt vor allem von einem unregelmäßigen Kopfwippen, welches sicher so von den Entwicklern nicht geplant war. Auch ist sie nicht unbedingt die robusteste Rolle auf dem Markt. Hänger sollten hier grundsätzlich nicht über die Rolle gelöst werden. Ich habe trotzdem 2 Stück davon. Sie laufen für dieses Geld nämlich trotz allem sehr gut und das Perückenproblem ist stark davon abhängig wie gut der Angler aufpasst. Wenn vor dem Auswerfen die Schnur immer schön stramm gehalten wird passiert das nicht so oft als wenn man blind einfach drauf los wirft.


Shimano Big Baitrunner Long Cast (LC)

Ein Urgestein in der Karpfenscene, mit billigstens 159€ aber auch nicht gerade ein Schnäppchen. Ich besitze 2 davon und eine kaltgeschmiedete E-Spule die leider nochmal 59€ kostet. Für diesen zugegeben nicht gerade günstigen Preis bekommt man aber eine Rolle die nahezu unzerstörbar ist. Die Frontbremse arbeitet mit ihrem riesigen Kopf genau so wie eine Bremse arbeiten sollte. Der Freilauf ist fillegranst einstellbar und gibt beim kleinsten Zug schon Schnur frei (wenn gewünscht). Die riesiege Kurbel gibt im Drill unglaublich viel Kraft auf die Schnur. Die Schnurwicklung ist im gegensatz zu ihren US-Brüdern sauber und durch die konische Long Cast Spule werden Würfe um 100 Meter zum Kinderspiel. Ich will sie beim Großfischangeln nicht mehr vermissen, denn sie ist die Zuverlässigkeit in Person, eine Rolle für die Ewigkeit!
Jetzt zu den leicht unangenehmen Teil. Mit um 800 Gramm ist sie auch ein Schwergewicht unter den Stationärrollen. Auch das Design und die klobige Form werden viele Optikfetischisten etwas enttäuschen. Da dies aber auch schon alles negative war wird sie in meinem Angelschrank und am Wasser ein ständiger Begleiter bleiben.

Fazit:
Mit dieser Rolle hat man immer einen vor zuverlässigen, Kraft strotzenden großen Bruder dabei! 1:0 für den Angler.



Daiwa Exceller 3500


Spinnrolle zum Hecht und leichten Pilkfischen. Die Exceller von Daiwa macht mit ihrem silber-blauen Metalldesign schon im Angelrollenregal beim Händler auf sich aufmerksam. Mit unter 100€ ist sie auch im absolut vertretbaren Rahmen für eine Rolle die so viel mitbringt. Jede Menge Technik verbirgt sich hinter ihrem schicken Dekor. Alle legendären Daiwamerkmale hat sie an Board. Die Schnurverlegung ist selbst mit feinen Geflochtenen ein Traum. Beim schweren Spinnen macht sie eine tolle Figur genau wie vertikal vom Boot in der Ostsee. Hier sollte man sie aber anschließend vom Salzwasser reinigen um korrosion zu vermeiden. Geliefert bekommt ihr sie mit einer Metall E-Spule was für Daiwa in dem Preissegment sehr außergewöhnlich ist. Die Bremse arbeitet zuverlässig und macht auch in harten Drills nicht schlapp. Lediglich der Schnurbügel hat nach ettlichen Hängern die über die Rolle gelöst wurden (jaja ich weiß sowas macht man nicht) etwas gelockert gewirkt. Sonst fällt mir wiklich kein Problem ein. Mit dieser Rolle hat man, wenn man sie ordentlich behandelt, lange Zeit Spaß.

Fazit: Solider begleiter im Spinnalltag



Quantum Energy Response RCF


Freilaufrolle mit toller Optik. Naja dies Rolle hat es mir im Angelladen gleich angetan. Vom Verkäufer empfohlen hab ich sie der Daiwa BRI vorgezogen und 2 Stück gekauft. Ein riesen Fehler. Im Laden hatte sie mit der fein einstellbaren Bremse und dem tollen Freilauf überzeugt. Im ersten Praxistest dann fing die Misere schon an. Die Rolle neigt total dazu die Schnur abzuwerfen und dann schön unter den Rollenkopf zu ziehen. Dann muss man immer die Spule abschrauben und alles entwirren. Mit weichen Schnüren ist dies zwar besser aber trotzdem sehr schlecht. Naja wenn das alles gewesen wäre. Beim 2. Ansitz hat einer der Beiden beim Drill plötzlich blockiert. Nach nem kurzen Knack war der Spulenhub außer Kraft gesetzt und sie Spulte fleißig einen riesen Haufen Schnur auf ein und die selbe Stelle. Toll!! Ich schraub die Spule auf und traue meinen Augen kaum. Die Getriebeteile waren so weich und verzogen das war nicht mehr feierlich. Der kleine Führungsstift vom Schneckengetriebe die für den Spulenhub zuständig ist war total verbogen. Ich biegs wieder zurück aber es war mir klar das bei dieser Qualität noch öfter das selbe Problem auftauchen wird. Einige Sessions später war dann die Bremse der anderen Rolle kaputt. Sie ließ sich nicht mehr gescheit einstellen. Dann kommt der Oberhammer. Ich hatte keine andere Rolle mehr dabei und wollte Köderfische fangen. Umgebaut an eine Posenrute und beim anschlagen eines etwa 15cm Rotauge, knackte das ganze Getriebe durch!! Der letzte Müll. Gut ich habe beide kostenlos Repariert bekommen uaber seit diesen Erlebnissen fischte ich die Rolle nie wieder. Also ihr kennt jetzt das Problem mit den Rollen, wenn sie jemand möchte für nen 20ger geb ich sie euch ohne schlechtes Gewissen denn ihr wisst ja bescheid Smile

Fazit:
Finger weg!! Schrott!!

Daiwa Regel Plus BRI 4500
Großfisch Freilaufrolle für ca. 70€

Mit dieser Rolle erwirbt man für ein gutes Preis-Leistungsverhältniss eine sehr stabile Rolle mit außergewöhnlich guter Verarbeitung in dieser Preisklasse. 300 Meter 35ger Schnur steckt sie auf ihrer riesigen Spule Problemlos weg. Die Bremse arbeitet zuverlässig und Präzise ohne zu Rucken. Der Rotor stoppt sofort und dreht nicht zurück. Auch mit Wallern hat man hiermit keine Probleme.

Fazit:

Gute Rolle guter Preis


Bissanzeiger



Ultimate Striker wsx 3er Set mit Funkreciver


Optisch macht der Stiker eigentlich ein ganz gutes Bild. Allerdings die Technik ist leider nicht so hübsch. Der Reciver piept nicht Syncron sondern versetzt. Man weiß nie an welcher Rute es Beißt und die Reichweite von realistisch eingeschätzten 30 Meter sind nur lachhaft. Kaum ein Jahr nach dem ich die Bissanzeiger hatte fingen die Probleme an. Die Reichweite von 2 Bissanzeigern ging auf etwa 10 Meter zurück und einer gab den Geist ganz auf. Wasser ist der Totfeind dieses elektronischen Helfers, auch wenns nur ein paar tropfen vom Himmel sind. Das Gerät ist zwar ziemlicher Müll den man mit 130€ auch noch teuer bezahlen muss aber trotz der ganzen technischen Probleme muss man den Kundenservice von Ultimate loben die mir das Set immer anstandslos umgetauscht haben. Trotzdem ist es sehr ärgerlich wenn man ständig feststellt, dass seine Bissanzeiger die ganze Nacht aus waren und man die Bisse verschlafen hat.


to be continued:


Zuletzt bearbeitet von Conchoolio am 12.12.2008, 13:36, insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
langerLulatsch
Gast






BeitragVerfasst am: 19.03.2009, 09:14    Titel: Antworten mit Zitat

Hierzu mal ne allgemeine Frage:
Erachtet ihr es für sinnvoll, auch Vorstellungen für Geräte zu machen, die es nur noch auf dem Gebrauchtmarkt gibt?
Denke es gibt schon Klassiker, deren Anschaffung sich auch gebraucht lohnen würde, oder wie seht ihr das?!

Gruß Uwe
Nach oben
JuL
Gast






BeitragVerfasst am: 19.03.2009, 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Na klar!
Vielleicht haben mehrere Leute das gleiche Gerät oder wollen es sich gebraucht kaufen. Ich find, dass es ruhig auch ein paar "ältere" Modelle sein dürfen. Natürlich nicht mehr als aktuelle Wink
Nach oben
Doppelrot
Gast






BeitragVerfasst am: 26.02.2011, 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Conchoolio du hast ja heute an der Kinz` mit deiner Speedmaster gefischt. Darf ich fragen welche Schnur und Rolle du da verwendest ??
Ist doch noch die 2,70m 10 - 30gr WG ??
Danke noch mal fürs Vereinsheim und fürs Saubermachen....
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Kinzig-Forum Foren-Übersicht -> Ruten - Rollen - sonstige Gerätschaften Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subGreen style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de